NEUBAU EINER KLETTER- UND BOLDERHALLE IN FRANKFURT AM MAIN

Projekttyp: Sporthalle

 

Jahr: 2012 - heute

 

Ort: Frankfurt am Main

 

Kunde: Summit Hall Brecht & Brümmendorf GbR

 

Größe: 1.400 m²

 

Status: on hold

 

Im Nordwesten der Stadt Frankfurt am Main entwickelt sich der Stadteil Riedberg, neben attraktiven Wohnquartieren mit Einkaufsmöglichkeiten und Stadtplatz mit Gastrobereichs entsteht hier ein Wissenschafts- und Technologiestandort durch die Ansiedlung der naturwissenschaftlichen Institute der Goethe-Universität und den Forschungsinstitutionen der Science City. In diesem Kontext hat URBANSKY ARCHITEKTEN auf einem 3.500 m² großen Grundstück die SUMMIT HALL entworfen, bestehend aus Kletterhalle, Boulderhalle und Servicegebäude mit SPA-Bereich, Bar / Restaurant, Klettershop und sämtlichen Funktionsräumen. Die besondere Herausforderung stellte dabei die Verbindung der drei unterschiedlichen Gebäudeteile dar.

 

URBANSKY ARCHITEKTEN kombinierte die verschiedenen Volumen mit einem Band aus hölzernen Lamellen, das neben der Funktion als konstruktiver Sonnenschutz außerdem ein visuelles Spiel mit den aus dem Industriehallenbau stammenden Alupaneele eingeht und das Gesamtvolumen so ins städtebauliche Bild einfügt.

 

Im Außenbereich dominiert der große bogenförmige Kletterfelsen, der Gastronomiebereich erweitert sich auf eine Terrasse und kann bei Veranstaltungen als Tribüne genutzt werden. Teile der Hallenwand lassen sich zum Hof hin öffnen und schaffen so eine Verbindung zwischen Innen- und Außenklettern. Um lange konkurrenzfähig und nachhaltig zu bleiben, wird das Projekt als Niedrigenergiebau ausgeführt. URBANSKY ARCHITEKTEN in Zusammenarbeit mit SPAR*K Architekten.